Regionalliga-Basketballer entführen mit dem 76:73-Sieg gegen die BG Hamburg-West zwei Punkte aus Hamburg 

 

Nach einem erneut spannenden Spiel freuten sich am Ende die Lübecker – der 76:73-Endstand besiegelte den vierten Saisonsieg der Aufsteiger. Sekunden zuvor mussten die mitgereisten Fans jedoch noch bangen, hatten die Gastgeber mit einem Dreipunktewurf mit Ablauf der Uhr noch die Chance auf den Ausgleich und somit Verlängerung. 

 

TuS begann leicht verunsichert, hatte Schwierigkeiten, sich auf Halle und Gegner einzustellen. Die Lübecker brauchten einige Minuten, bis sie im Spiel angekommen waren. Das erste Viertel war von einigen Flüchtigkeitsfehlern auf beiden Seiten gezeichnet, TuS ließ die Gegner jedoch nicht davon ziehen. Nach dem ersten Viertel stand es 13:15 zugunsten der Hamburger.

 

Der zweite Spielabschnitt brachte die Wende. TuS brillierte nun mit hervorragender Verteidigung, die die BG immer wieder zu Ballverlusten zwang. Flügelspieler Gerrit Krause (12 Punkte) startete einen persönlichen 7:0-Lauf und erzielte 11 Punkte im zweiten Viertel. Als auch Maik Friedrichsen (14), Enrico Riebel (23) und Phillip Schwarz (8) besser in die Partie fanden, konnte TuS davon ziehen. Zur Halbzeit lag man 40:31 vorne. 

 

Coach Manfred Hinz motivierte sein Team in der Halbzeitpause nicht nachzulassen. Im dritten Viertel wollte man noch eine Schippe drauflegen. Vor allem Benjamin Schäfer (5) konnte sich in der Verteidigung auszeichnen und hielt den Hamburger Flügelspieler Daniel Musche, der TuS in der ersten Hälfte stets Probleme bereitet hatte, unter Kontrolle. Riebel und Friedrichsen machten vorne die Punkte und Lübeck hielt die Gastgeber auf Abstand (55:49 vor Beginn des Schlussviertels).

 

Der letzte Spielabschnitt sollte dann für Spannung sorgen. TuS konnte den Vorsprung zunächst durch Tobias Brandt (5) weiter ausbauen (65:53), musste dann aber einen Lauf der Hamburger, die nun alles in die Waagschale warfen, hinnehmen. Die aggressive Verteidigung der Gastgeber brachte den TuS durcheinander. Das ein oder andere Mal ging der Ball verloren – die BG kam wieder ran. Durch Flügelspieler Mubarak Salami, der nun kaum zu halten war, schrumpfte der Vorsprung Punkt für Punkt. Zwei Minuten vor Schluss begannen die Hamburger, „93“ zu foulen, um die Uhr anzuhalten. Dies stellte sich als probates Mittel heraus, denn die Lübecker taten sich – abgesehen von Friedrichsen – an der Freiwurflinie schwer und verwandelten lediglich vier von acht Versuchen. Auf einmal lag der TuS nur noch mit einem Zähler vorn (73:72). 

 

Nach zwei weiteren Punkten von Riebel und einem verwandelten Freiwurf der Hamburger lag Lübeck fünf Sekunden vor Schluss mit 75:73 vorn. In einer Auszeit wurde die Strategie festgelegt und anschließend Riebel freigespielt. Die Hamburger foulten umgehend, Riebel versenkte einen der zwei folgenden Freiwürfe. Dies bedeutete für die BG die Chance, drei Sekunden vor Schluss mit einem Dreipunktewurf auszugleichen und in die Verlängerung zu gehen – die Zuschauer hielten den Atem an. Den Hamburgern gelang es, Daniel Musche freizuspielen, der einen Distanzversuch aus der Bewegung wagte. Gebannt starrte alles auf den Lübecker Korb, doch der Ball verfehlte sein Ziel und traf nur den Ring. Somit konnten sich die Lübecker den 76:73-Sieg sichern. 

 

Der TuS Lübeck kann dank des Sieges einen weiteren Platz in der Tabelle gutmachen und steht nun an dritter Position in der 2. Regionalliga-Nord. Topscorer Enrico Riebel sagte nach dem Spiel: „Das war heute eine unserer besten Saisonleistungen, vielleicht sogar die beste. Nach einem verhaltenen ersten Viertel hatten wir das Spiel danach unter Kontrolle und haben verdient gewonnen, auch wenn wir es – wie gegen Wedel – am Ende unnötig spannend gemacht haben.“

 

 

Für den TuS Lübeck spielten:

Enrico Riebel (23 Punkte), Maik Friedrichsen (14), Gerrit Krause (12), Phillip Schwarz (8), Tobias Brandt (5), Benjamin Schäfer (5), Christoph Baumbach (4), Robert Sadowski (2), Przemyslaw Wojtas (2) und Jeremia Suchan (1). 

LN BB

aktuelle Spielberichte der 1.Herren finden sich hier

aktuelle Spielberichte der 2.Herren finden sich hier

 

 

 

Am Freitag, den 22.08.14, veranstaltete der TuS Lübeck einen Basketball-Workshop für Kinder der Jahrgänge 2004 und älter. Hierzu hatte man zuvor fleißig Werbung betrieben – mit Erfolg. 14 interessierte Jungen konnte das Trainergespann Manfred Hinz/Reinhold Schrader in der TuS-Halle begrüßen.

Eine große Freude für die Kids war außerdem, dass fünf Regionalligaspieler am Training teilnahmen und stets Hilfestellung leisten konnten. So ging es für 90 Minuten mit Dribble-, Pass- und Wurfübungen quer durch die Halle – der ein oder andere kam ganz schön aus der Puste. Der Spaß kam jedoch nicht zu kurz; mit Wettbewerbsspielen und Konzentrationsübungen wurde die Begeisterung für den Sport geweckt.

Zum Schluss ging es in einem kleinen Turnier darum, eine Sieger-Mannschaft für den Nachmittag zu ermitteln. Unter Applaus der Eltern und der Spieler-Coaches ging es hoch her, dabei immer sportlich und fair. Es fiel auf, dass die Kids Spaß daran hatten, den Ball zu teilen, keiner wollte alles auf eigene Faust lösen.

Am Ende waren alle erschöpft, aber glücklich über den verbrachten Nachmittag. Reinhold Schrader war von den Kindern begeistert: „Diese Spielnachmittage sind immer sehr wertvoll, um jungen Menschen für den Sport zu begeistern. Unser Ziel ist es, weitere Jugendmannschaften aufzubauen und in den Spielbetrieb zu bringen. Dazu hat der Workshop heute sicherlich beigetragen!“

Auch Trainer Manfred Hinz fand lobende Worte: „mit Kindern zu arbeiten gibt einem so unglaublich viel, weil viel schneller Dinge angenommen und umgesetzt werden, da habe ich bei meiner 1. Herren manchmal grösserer Problem“.

Der Basketball-Workshop war also ein voller Erfolg, der TuS Lübeck hofft, auch in der Zukunft weiterhin Kinder für den Sport begeistern zu können.

Basketball Workshop

Am 04.08. Ist Trainingsauftakt für die Basketballer des TuS Lübeck
 
Nun geht es endlich los. Am Montag, den 04.08., fängt die Saisonvorbereitung für die Basketballer des TuS Lübeck so richtig an. In den kommenden Wochen bis zum Saisonauftakt am 27.09. wird es darum gehen, das Team körperlich und mental auf die neue Herausforderung vorzubereiten. Diesem Vorsatz sieht das Trainergespann Hinz/Werthmann voller Vorfreude entgegen. Die Kaderzusammenstellung ist vollendet, drei Neuzugänge konnten für das Team dazu gewonnen werden. Diese werden in den nächsten Wochen in einem Sonderbericht vorgestellt. Torben Prüssmann, Dino Lange und Ramon Hesse werden von der 1. Herren in die 2. Herren wechseln und dort das Bezirksliga-Team von Winnie Capacia verstärken. Drei Trainingseinheiten pro Woche erwarten die Travestädter im “Summercamp”.
 
Dazu Headcoach Manfred Hinz: “Wir sind alle sehr gespannt auf die neue Saison und gehen voller Vorfreude in die Vorbereitung. Phillip Schwarz
Das Team hat über die Sommerwochen ein intensives Laufprogramm mitbekommen, jetzt erwarten wir von
jedem einzelnen Teamspirit, Unterordnung dem Teamziel, vollen Einsatz und höchste Konzentration auf die neue Herausforderung.
Die Regionalliga fordert von allen mehr Einsatz - was Basketball und Organisation betrifft.”
Viele Anstrengungen werden auf sich genommen, um gut aufgestellt in die neue Saison zu gehen - hierzu zählt auch die Sponsorensuche, die auf Hochtouren läuft. Ziel ist es, zu jedem Heimspiel eine Hallenzeitung anzubieten, die das Zuschauen noch lohnenswerter macht. Neben hochklassigem Basketball wird den Fans in dieser Form einiges an Insider-Informationen zum Team geboten. 
Das Team geht selbstbewusst an die neue Aufgabe heran, weiß aber auch um die harte Gangart in der Regionalliga. TuS-Guard Patrick Thelen: “Um erfolgreich zu sein, müssen wir uns vor allem auf die körperlichere Spielweise einstellen. Alle müssen härter arbeiten, sowohl im Training als auch später auf dem Spielfeld. Wir haben mit den Neuzugängen einen ausgeglichenen Kader und es wird spannend zu sehen, wie wir unsere Stärken im Verlauf der Saison für uns nutzen können.”
Man darf gespannt sein, wie der Saisonstart am 27.09. gegen den Bramfelder SV, Absteiger aus der 1. Regionalliga, ausfallen wird. Im "Summercamp" soll nun zunächst der Grundstein für eine erfolgreiche Regionalligasaison gelegt werden. Ausgegebenes Ziel der Saison ist der Klassenerhalt.

Text: Tobias Brandt